Praktische Beispiele für die Arbeitsregelung, die Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers und der Referenzperson, die Neuverteilung der Arbeitszeit und das Statut des Arbeitnehmers

In einem Unternehmen wird normalerweise an fünf Wochentagen (38 Stunden pro Woche) gearbeitet, wobei an jedem Tag gleich viele Stunden geleistet werden.

Die Beispiele gelten auch für Aushilfskräfte, die in diesem Unternehmen beschäftigt werden (da sie der beim Entleiher anwendbaren Arbeitsregelung folgen). Der Unterschied bei der Meldung zwischen ihnen und den normalen Arbeitnehmern des Unternehmens ist, dass das Unternehmen für Aushilfsarbeit für sie stets Tage und Stunden angeben muss.

Die Angabe von Statut und Maßnahmen zur Neuverteilung der Arbeitszeit werden in die Beispiele nur aufgenommen, wenn sie im betreffenden Fall ausgefüllt werden müssen.

Beispiele für feste Beschäftigungen

A. Ein Arbeitnehmer wird vollzeitlich beschäftigt entsprechend der üblichen Beschäftigungssituation. Meldeweise:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 38
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit

B. Ein Arbeitnehmer wird teilzeitlich an 3 Tagen pro Woche, 7,36 Stunden/Tag beschäftigt. Art der Meldung:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 3
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 22,8 (7,60 x 3)
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

C. Ein Arbeitnehmer wird teilzeitlich an 5 Wochentagen, 4 Stunden/Tag beschäftigt. Art der Meldung:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 20 (4 x 5)
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

D. Ein Arbeitnehmer wird 3 Tage in Woche 1 und 2 Tage in Woche 2 beschäftigt (mit einem immer wiederkehrenden Zyklus), und dies 7,36 Stunden/Tag. Art der Meldung:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 2,5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 19 (7,6 x 2,5)
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

Beispiele für kurzfristige Beschäftigungen

E. Ein Arbeitnehmer wird mit einem kurzfristigen Vollzeitvertrag, 2 Tage, 7,36 Stunden/Tag, eingestellt. Art der Meldung:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 38
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit

F. Ein Saisonarbeiter wird mit einem kurzfristigen Vollzeitarbeitsvertrag für 2 Tage, 7,36 Stunden/Tag, eingestellt. Art der Meldung:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 38
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit
  • Statut: S ( --> es müssen Stunden angegeben werden)

G. Ein Arbeitnehmer wird mit einem kurzfristigen Teilzeitarbeitsvertrag für 2 Tage eingestellt. Am einen Tag arbeitet er 4 und am anderen 6 Stunden. Meldeweise:

In der Annahme, dass – wenn er länger im Dienst bleiben würde – er seine Leistungen verteilt über fünf Tage erbringen würde:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 25 {[(4 + 6): 2] x 5}
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

In der Annahme, dass – wenn er länger im Dienst bleiben würde – er seine Leistungen verteilt über vier Tage erbringen würde:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 4
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 20 {[(4 + 6): 2] x 4}
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

Gbis. Eine Zeitarbeitskraft wird mit einem kurzfristigen (arbeitsrechtlichen) Vollzeitvertrag für 2 Tage eingestellt. Am einen Tag arbeitet sie 4 und am anderen 6 Stunden: Meldeweise:

In der Annahme, dass die Referenzperson 38 Stunden pro Woche in einer Fünftagewochenregelung arbeitet:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 25 {[(4 + 6): 2] x 5}
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

In der Annahme, dass die Maßperson 38 Stunden pro Woche in einer Viertagewochenregelung arbeitet:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 4
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 20 {[(4 + 6): 2] x 4}
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit

H. Ein Arbeitnehmer wird mit einem kurzfristigen Vollzeitvertrag (für 4 Stunden) (z. B. als Animateur an einem Sporttag) eingestellt. Meldeweise:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 38
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit
  • Statut: LP ( --> es müssen Stunden angegeben werden)

Beispiele von Arbeitnehmern, die Zeitkredit nehmen (Laufbahnunterbrechung)

I. Ein Vollzeitarbeitnehmer nimmt in einer bestimmten Periode vollzeitlich Zeitkredit. Meldeweise: Es wird eine neue Beschäftigungszeile mit folgenden Merkmalen erstellt:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 0
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 0
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit
  • Maßnahmen zur Neuverteilung der Arbeitszeit: 3

J. Ein Vollzeitarbeitnehmer nimmt in einer bestimmten Periode teilzeitlich Zeitkredit (3 Tage Arbeit und 2 Tage Zeitkredit pro Woche) Meldeweise: Es wird eine neue Beschäftigungszeile mit folgenden Merkmalen erstellt:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 3
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 22,8 (7,60 x 3)
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit
  • Maßnahmen zur Neuverteilung der Arbeitszeit: 4

Beispiel eines Unternehmens, in dem für Teilzeitarbeitnehmer eine andere Regelung für Arbeitszeitverkürzung gilt als für Vollzeitarbeitnehmer

K. In einem Unternehmen arbeitet ein Vollzeitarbeitnehmer auf Jahresbasis 38 Stunden pro Woche. Ihm werden 2 Stunden pro Woche als Ausgleichszeit gewährt, die zu dem Zeitpunkt gezahlt werden, in dem die Tage genommen werden. Meldeweise:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 40
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 40
  • Art des Arbeitsvertrags: in Vollzeit

In diesem Unternehmen wird ein Arbeitnehmer teilzeitlich 5 Tage/Woche, 3,48 Stunden/Tag beschäftigt. Er hat Anspruch auf eine Arbeitszeitverkürzung auf der Basis nicht gezahlter Ausgleichsruhezeit und eine anteilmäßige Erhöhung des Stundenlohns. Meldeweise:

  • Anzahl der Tage/Woche der Arbeitsregelung: 5
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche des Arbeitnehmers (Q): 19 (3,80 x 5)
  • durchschnittliche Anzahl der Stunden pro Woche der Referenzperson (S): 38
  • Art des Arbeitsvertrags: Teilzeit