Arbeit und Arbeitslosigkeit

Die belgische soziale Sicherheit unterscheidet 2 Statute unter der erwerbstätigen Bevölkerung: die Arbeitnehmer und die Selbständige.

Die erste Gruppe führt Arbeit im Auftrag eines Arbeitgebers aus und erhält dafür einen Lohn. Ihre Sozialversicherungsbeiträge werden direkt von diesem Lohn abgezogen. Diese Beiträge verleihen Ihnen einen Anspruch auf u.a. Arbeitslosengeld, Entschädigungen für Arbeitsunfähigkeit durch eine Berufskrankheit oder einen Arbeitsunfall und eine Pension.

Darüber hinaus haben Arbeitnehmer Anspruch auf rund 4 Wochen bezahlten Urlaub pro Jahr und kommen sie für verschiedene Arten der Laufbahnunterbrechung oder Zeitkredit in Frage.

Selbständige können diese Urlaubsmöglichkeiten in geringerem Ausmaß nutzen. Da sie nicht unter der Verfügungsgewalt eines Arbeitgebers stehen, wird davon ausgegangen, dass sie ihre Arbeit selbst so organisieren, wie dies für sie am besten passt. Sie überweisen auch selbst ihre Sozialversicherungsbeiträge an einen Sozialversicherungsfonds nach Wahl. Ihre Beiträge verleihen Ihnen einen Anspruch auf u.a. Kranken- und Invaliditätsgeld, eine Konkursversicherung und eine Pension.

Es ist sowohl für Arbeitnehmer als auch für Selbständige möglich, im Ausland zu arbeiten und einen guten sozialen Schutz zu genießen. Belgien hat zu diesem Zweck verschiedene internationale Abkommen abgeschlossen. Wenn das Land, in das Sie übersiedeln, nicht unter ein derartiges Abkommen fällt, können Sie eine Versicherung beim Landesamt für Soziale Sicherheit (LSS) abschlieβen.