Info

Gegen Ende des zweiten Monats jedes Quartals wird eine neue Version der Anweisungen veröffentlicht. Jede Version umfasst ein Kapitel „Neu in diesem Quartal“. Darin finden Sie einen Überblick über inhaltliche Erneuerungen gegenüber dem abgelaufenen Quartal und per Mausklick erreichen Sie direkt die geänderten Abschnitte in den Anweisungen.

 

In der Rubrik „Zwischenzeitliche Anweisungen“ können Sie Informationen mitteilen, die bei der Veröffentlichung der Quartalsanpassung noch nicht bekannt waren. Wenn Sie in den Anweisungen einen Text lesen, für den nachher eine zwischenzeitliche Anweisung veröffentlicht wurde, gibt es dazu einen Hinweis oberhalb des Texts. Diese Rubrik wird ergänzt, sobald es etwas Neues zu berichten gibt, d. h. nicht zu festen Zeitpunkten. In der Regel werden diese Information in die nächste Quartalsanpassung übernommen.


Allgemeines

Außergesetzliche Pensionen - zusätzlicher Beitrag von 3 %

Die endgültige Phase für die Berechnung des Zusatzbeitrags zur Zusatzpension tritt am 01. Januar 2019 in Kraft (Gesetz vom 21. Dezember 2018 - BS vom 17. Januar 2019).

Die Phase sieht vor, dass, wenn am 1. Januar des einem Beitragsjahr vorausgehenden Jahres die Summe aus der gesetzlichen Pension und den erworbenen Rücklagen (oder, mangels erworbener Rücklagen, den Rücklagen für die zusätzliche Alters- oder Hinterbliebenenpension dividiert durch einen Umwandlungskoeffizienten) das Pensionsziel für einen Arbeitnehmer übersteigt, vom Gründer im vierten Quartal eines jeden Beitragsjahres ein Sonderbeitrag zu zahlen ist.

Dieser Sonderbeitrag von 3 % des Gründeranteils in Höhe der Veränderung der erworbenen Rücklagen oder, mangels erworbener Rücklagen, der Rücklagen für die zusätzliche Alters- oder Hinterbliebenenpension im Jahr vor dem Beitragsjahr wird daher erstmals im 4. Quartal 2019 fällig.

Die neue Berechnungsmethode wird auf einer neuen Seite in der Anleitung für das 2. Quartal 2019 näher erläutert.

Die aktuelle Seite in der Anleitung bleibt in jedem Fall für die Berechnung und Meldung des im 4. Quartal 2018 fälligen Beitrags von 3 % gültig.

 

Kommission

Das Gesetz vom 21. Dezember 2018 mit verschiedenen Bestimmungen im sozialen Bereich (BS vom 17. Januar 2019) sieht die Schaffung einer elektronischen Plattform für die Beantragung und Herausgabe verschiedener Dokumente über den Status des „Künstlers“ (die Künstlerkarte, das Künstlervisum und die Selbstständigkeitserklärung) vor. Das Gesetz sieht auch vor, dass die elektronische Plattform die Meldung über künstlerische Aktivitäten im Rahmen der Kleinvergütungsregelung empfängt und einen Informationsabschnitt für Künstler enthalten wird.

Was die Modalitäten für die Beantragung und Ausstellung der Karte, des Visums und der Selbstständigkeitserklärung sowie den Inhalt des Informationsteils betrifft, so bleiben die aktuellen ministeriellen und königlichen Erlasse für „Papier“-Meldungen gültig. Gleiches gilt für die Meldeverfahren für künstlerische Aktivitäten im Rahmen der Kleinvergütungsregelung. Die spezifischen regulatorischen Bestimmungen für elektronische Meldungen werden veröffentlicht. Die oben genannten Beschlüsse gelten weiterhin für die „Papier“-Meldung.

 

Mobilitätsbudget

Zusätzlich zum bereits bestehenden System des „Cash-for-Cars“ (Mobilitätsentschädigung) wird ab dem 01. März 2019 auch ein System angeboten, bei dem der Arbeitgeber, der seinen Arbeitnehmern ein Betriebsfahrzeug zur Verfügung stellt, ein Budget zur Verfügung stellt, um diesen zu ersetzen, und der Arbeitnehmer wählen kann, wie er seine Mobilitätsausgaben ausfüllen möchte. Da die Rechtslage noch nicht geklärt ist, werden die Modalitäten in einer Zwischenmitteilung erläutert, sobald sie bekannt sind. Weitere technische Informationen (Zusatzinformationen DmfA / DmfAPPL) finden Sie auf der Seite „Mobilitätsbudget“, die nach Bekanntwerden aller Details weiter ergänzt wird.

Die Maßnahme besteht aus drei Säulen:

  • die Möglichkeit, ein umweltfreundlicheres Fahrzeug zu wählen
  • die Nutzung alternativer und nachhaltiger Verkehrsmittel oder die Verpflichtung zur Verringerung der Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsplatz
  • die Auszahlung des verbleibenden Saldos.

Auf den noch verbleibenden Saldo des Budgets, der am Ende des Kalenderjahres ausgezahlt wird, ist ebenfalls ein Sonderbeitrag zulasten des Arbeitnehmers fällig.

Der Saldo muss mit dem Lohncode 29 angegeben werden.

 

Abstimmung der Leitfaden DmfA - DmfAPPL

Weil sich in der Struktur und der zugrunde liegenden Gesetzgebung der Meldungen DmfA und DmfAPPL viele gemeinsame Elemente befinden, werden die Seiten der beiden Leitfaden allmählich aufeinander abgestimmt werden. Es werden Änderungen vorgenommen, ohne dass eine gesetzliche oder administrative Änderung zugrunde liegt. Inhaltlich verändert sich nichts.

Für dieses Quartal wurden Änderungen vorgenommen an den Seiten über

  • Lohnbegriff (Urlaubsgeld)
  • Verpflichtungen (Regelungen der Sozialen Sicherheit)
  • Sonderbeiträge (Gewerkschaftsbeitrag und Beitrag zum Sozialdienst des lokalen Sektors).

   



Die Personen

Kommission

Geringe Vergütungen Tages- und Jahresbeitrag 2019.

 

Studenten

Ein Studentenvertrag muss mit einem anderen Arbeitgeber als demjenigen geschlossen werden, bei dem er seine praktische Ausbildung am Arbeitsplatz durchläuft. Die Ausnahme für die Monate Juli und August entfällt. Der Jugendliche kann daher nicht mehr im Urlaub bei seinem Praktikumsleiter arbeiten.


Freiwillige

Tages- und Jahresbeitrag für 2019.

Für einige Freiwillige wird der jährliche Betrag ab dem ersten Quartal 2019 erhöht (KE vom 20. Dezember 2018 - BS vom 28. Dezember 2018).

 

Vereinsmitarbeiter - Entschädigungen

Entschädigungsobergrenzen 2019 und Verdoppelung der zulässigen monatlichen Entschädigungen für Vereinstätigkeiten im Sportsektor (Gesetz vom 30. Oktober 2018, BS vom 12. November 2018).

Verdeutlichung der Leistungen für die 4/5 Beschäftigung in (T - 3).

 

Nicht geschützte lokale Mandatsträger (DmfAPPL)

Jahresbetrag für 2019 für Arbeitnehmer und Beamte.   

   

 

Der Lohn

Sachvorteile

‚Die ab dem 01. Januar 2019 an einen Hausmeister gezahlten oder gewährten Leistungen‘ des unentgeltlichen Wohnens werden immer auf 100/60 des Katastereinkommens multipliziert mit 2 veranschlagt; die Veranschlagung macht keine Unterscheidung mehr nach der Höhe des KI (KE vom 07. Dezember 2018 - BS vom 27. Dezember 2018).

Indexierung des veranschlagten Pauschalbetrags für unbewegliche und bewegliche Sachen (Mitteilung des FÖD Finanzen im Zusammenhang mit der automatischen Indexierung der Einkommensteuer - BS vom 22. Januar 2019). 

 

Erstattung von Kosten

Erhöhung der Entschädigung für Büro und Arbeitskleidung.

Erhöhung der Entschädigung für Fahrräder (Mitteilung des FÖD Finanzen im Zusammenhang mit der automatischen Indexierung der Einkommensteuer - BS vom 22. Januar 2019).

 

Mobilitätsentschädigung

Informationen, die bei Beendigung des Vertrages zu übermitteln sind (KE vom 16. Dezember 2018 - BS vom 27. Dezember 2018).

 

Sanfter Übergang

Erweiterung auf die individuelle Ebene (KE vom 12. Dezember 2018 - BS vom 21. Dezember 2018)

 

 

Der Sonderbeitrag

Decava - Höchstbeträge Einbehaltungen

Es gibt keinen Neubewertungskoeffizienten für 2019. Die Höchstgrenzen für die Einbehaltungen bleiben gegenüber dem vierten Quartal 2018 unverändert.

  

Betriebsfahrzeuge CO2

Anpassung des Indexierungskoeffizienten für 2019.

Verdeutlichung des zu verwendenden CO2-Emissionswertes.

 

Solidaritätsbeitrag Dimona

Anpassung des minimalen Solidaritätsbeitrags an die Entwicklung des Verbraucherpreisindex für 2019.


   

Die Ermäßigungen

Einleitung - Kumulationen

Anpassung der „Maribel Sozial“-Pauschalen infolge der Taxshift-Periode 2019 (KE vom 01.06.2016 - BS vom 17.06.2016).

 

Zielgruppenermäßigung Langzeitarbeitssuchende - allgemeine Kategorie

Endgültige Beendigung der Zielgruppenermäßigung bei Beschäftigung in der flämischen Region oder in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Aufhebung der Übergangsbestimmungen zur Zielgruppenermäßigung bei einer Beschäftigung in einer der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Verordnung vom 28. Mai 2018 - BS vom 10. Juli 2018; Erlass der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 28. September 2018 - BS vom 30. November 2018).

 

Zielgruppenermäßigung Langzeitarbeitssuchende - SINE

Aufhebung der Übergangsbestimmungen zur Zielgruppenermäßigung bei einer Beschäftigung in einer der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Verordnung vom 28. Mai 2018 - BS vom 10. Juli 2018; Erlass der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 28. September 2018 - BS vom 30. November 2018).

 

Zielgruppenermäßigung für Arbeitnehmer gemäß Artikel 60, § 7 des ÖSHZ-Gesetzes (DmfAPPL)

Endgültige Beendigung der Zielgruppenermäßigung bei Beschäftigung in der flämischen Region.

 

Zielgruppenermäßigung für junge Arbeitnehmer

Endgültige Beendigung der Zielgruppenermäßigung bei Beschäftigung in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Aufhebung der Übergangsbestimmungen zur Zielgruppenermäßigung bei einer Beschäftigung in einer der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Verordnung vom 28. Mai 2018 - BS vom 10. Juli 2018; Erlass der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 28. September 2018 - BS vom 30. November 2018).

 

Zielgruppenermäßigung junge Arbeitnehmer – Flandern

Die Zielgruppenermäßigung wird verstärkt und die Übergangsfrist wird beendet (Beschluss der flämischen Regierung vom 26. Oktober 2018 - BS vom 25. Januar 2019).

 

Zielgruppenermäßigung Umstrukturierung

Endgültige Beendigung der Zielgruppenermäßigung bei Beschäftigung in der flämischen Region oder in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Aufhebung der Übergangsbestimmungen zur Zielgruppenermäßigung bei einer Beschäftigung in einer der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Verordnung vom 28. Mai 2018 - BS vom 10. Juli 2018; Erlass der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 28. September 2018 - BS vom 30. November 2018).

 

Zielgruppenermäßigung BVB

Beendigung des Status ‚BVB‘ und Beendigung der Meldung mit einer bestimmten Arbeitnehmerkennzahl für die deutschsprachige Bevölkerung (Verordnung vom 28. Mai 2018 - BS vom 10. Juli 2018; Beschluss der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 28. September 2018 - BS vom 30. November 2018).


Arbeitnehmerbeitragsermäßigung Umstrukturierung

Anpassung des Grenzbetrags für Personen unter 30 Jahren. Infolge der Steuerverschiebung 2019 wird die Obergrenze der Niedriglohnkomponente ‚S0‘, auf der der Grenzbetrag für Personen unter 30 Jahren berechnet wird, erhöht.

Die Situation, dass Arbeitnehmer, die vor dem 01. Januar 2018 in das Unternehmen eingetreten sind, weiterhin Anspruch auf die Arbeitnehmerbeitragsermäßigung Umstrukturierung haben, ist nicht mehr gegeben.

 

Maribel Sozial

Anpassung der „Maribel Sozial“-Pauschalen infolge der Taxshift-Periode 2019 (KE vom 01.06.2016 - BS vom 17.06.2016).

 

 

Ausfüllen der DmfAPPL

Arbeitnehmerkennzahlen Beiträge 868 und 869

Neue Codes für den Solidaritätsbeitrag und den Sonderbeitrag aus dem Mobilitätsbudget.   

 

Lohncode 317

Erläuterung.

 

Lohncode 29

Saldo des Mobilitätsbudgets in Geld.

 

Lohncode 770

Anpassung des als Referenzwert dienenden CO2-Ausstoßes bei der Berechnung des Vorteils. Der Mindestvorteil 2019 wird erhöht auf 1.340,00 EUR (KE vom 19.12.2018 - BS vom 27.12.2018; Bericht FÖD Finanzen - BS vom 22.01.2019).

CO2-Emissionswert, der bei der Berechnung des Vorteils zu verwenden ist (angepasste FAQ auf der Website der Finanzverwaltung).

Anpassung der Beschreibung für das Mobilitätsbudget.


Leistungscodes 51 und 52

Hinzufügung von ‚Pflegeelternurlaub‘ zu Code 52 (Gesetz vom 06. September 2018 - BS vom 26. September 2018).

Erläuterungen.

 

Beschäftigung Information- Sektordetail Social-/Non-Profit

Im Rahmen der Flämischen Intersektoralen Vereinbarungen (FIA) für die sozial-gewinnorientierten Sektoren müssen Arbeitgeber, die einem der (Teil-)Sektoren des Social-/Non-Profit-Sektors angehören, einen Hinweis auf den Teilsektor im neuen Feld Sektordetail geben.

 

 

Veröffentlichte Gesetzgebung

Mobilitätsentschädigung

Alle Fahrtkostenentschädigungen (Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsplatz und Privatfahrten), die der Arbeitgeber über die Mobilitätsentschädigung hinaus dem Arbeitnehmer gewährt, sind als Lohn zu betrachten (KE vom 16.11.2018 - BS vom 29.11.2018).