Bestimmte Funktionalitäten sind leider nicht verfügbar, da Ihr Browser das Javascript nicht berücksichtigt.
Allgemeine Informationen : Über Meldepflicht

Wer wird gemeldet?

für: Arbeitgeber (provinziale und lokale Verwaltungen ausgenommen)

Wer muss gemeldet werden?

Die Limosa-Meldepflicht gilt für alle

  • Arbeitnehmer die vorübergehend oder teilweise in Belgien tätig sind und im Prinzip nicht der belgischen Sozialversicherungspflicht unterliegen;
  • Selbständigen die – ungeachtet, ob sie der belgischen Sozialversicherungspflicht unterliegen – vorübergehend oder teilweise in Belgien tätig sind.

Arbeitnehmer

Allgemein muss eine Meldung bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern erfolgen, die

  • gewöhnlich in einem anderen Land als Belgien arbeiten
  • in einem anderen Land als in Belgien eingestellt wurden

Anders gesagt: Die Limosa-Meldepflicht gilt für alle Arbeitnehmer, die vorübergehend oder teilweise in Belgien von einem nicht belgischen Arbeitgeber beschäftigt werden.

Selbstständige

Eine Meldung ist für jeden Selbständigen vorgeschrieben, der vorübergehend selbständig eine Aktivität in Belgien ausübt, sich aber hier nicht dauerhaft aufhält.

Ausnahmen

Bezüglich der allgemeinen Verpflichtung bestehen Ausnahmen. Vor allem für kurzfristige Aufträge in Belgien gelten Befreiungen von der Meldepflicht.

Außerdem unterliegen nicht alle grenzüberschreitenden Arbeitnehmer der Meldepflicht. Es ist wichtig, konkret zu prüfen, ob die betroffenen Arbeitnehmer oder Selbständigen in den Geltungsbereich der Meldepflicht fallen.

In folgenden Situationen besteht z. B. keine Meldepflicht:

  • Arbeitnehmer, die im Ausland wohnen und für einen belgischen oder ausländischen Arbeitgeber nur für eine unbestimmte Dauer in Belgien arbeiten (Grenzgänger).
  • Arbeitnehmer, die für einen belgischen Arbeitgeber gewöhnlich auf dem Staatsgebiet verschiedener Länder arbeiten, wie z.B. Handelsvertreter.