Bestimmte Funktionalitäten sind leider nicht verfügbar, da Ihr Browser das Javascript nicht berücksichtigt.
Datenaustausch per Webservices

Allgemeine Informationen

Über Webservices

Nach dem World Wide Web Consortium (W3C) versteht man unter einem Webservice ein Softwaresystem, das die Kommunikation zwischen Maschinen über ein Netzwerk ermöglicht. Die Schnittstelle eines Webservice wird in einem Format beschrieben, das für Maschinen lesbar ist: eine WSDL-Datei. Softwaressyteme kommunizieren mit einem Webservice durch SOAP-Nachrichten.

Webservices schaffen die Möglichkeit, per Internet:

  • Daten abzufragen;
  • Daten zu speichern;
  • Berechnungen durch einen Server ausführen zu lassen.

Integration in eine Anwendung

Ein Webservice ist kein Standalone-Programm, sondern vielmehr ein Dienst, den Sie integrieren können. So können Sie innerhalb Ihrer eigenen Anwendung Endbenutzern Daten der sozialen Sicherheit zur Verfügung stellen. Ferner ist es möglich, Daten aus der eigenen Anwendung automatisch zu speichern, ohne dass sie erst exportiert oder in einem Webformular überschrieben werden müssen.

Unterschied zu Onlinediensten und Batchprozessen

Im Rahmen der Sozialen Sicherheit können Sie Webservices als Ergänzung zu Onlinediensten und Batchprozessen verstehen.

Der größte Unterschied ist die Art des Aufrufs.

  • Ein Onlinedienst wird von einem Benutzer über einen Browser aufgerufen. Der Benutzer gibt die Daten in ein Formular ein und die Ergebnisse werden sofort auf dem Bildschirm angezeigt.
  • Ein Batchprozess wird durch Senden/Hochladen einer Datei über einen Batchkanal aktiviert. Der Batchprozess verarbeitet diese Datei und stellt das Ergebnis erneut als Datei zur Verfügung. Der Benutzer muss die Datei selbst aufrufen, wenn der Batchprozess abgeschlossen ist.
  • Ein Webservice wird durch spezifische Client-Software aufgerufen (Standalone oder Webprogramm). Die Software übermittelt eine Anfrage im SOAP-Format und erhält unmittelbar eine Rückantwort vom Server im SOAP-Format.

SOA-Plattform

Webservices werden auf der SOA-Plattform der Sozialen Sicherheit für Unternehmen angeboten.

SOA steht für ,Service Oriented Architecture‘ und ist eine gemeinsame Architektur für alle angebotenen Webservices.

Service Oriented Architecture

Jeder Webservice auf der SOA-Plattform hat eine gleichartige Struktur, die auf offenen Industriestandards basiert:

  • XML / XML-Schemata
  • WSDL / SOAP 1.1 / HTTP
  • WS-Security / WS-Trust
  • Einheitliche Versionsverwaltung, Fehlerbehandlung und Sicherung

SOA Structure

Vorteile von SOA

SOA bietet folgende Vorteile:

  • Benutzung der gleichen offenen Standards für die verschiedenen Services auf der Plattform;
  • einheitliche Versionsverwaltung;
  • einheitliche Fehlerbehandlung;
  • ein Webservice-Katalog, auf der alle angebotenen Services mit Verweisen auf Endpoints, WSDL und weitere Dokumentation gemeldet werden.