Bestimmte Funktionalitäten sind leider nicht verfügbar, da Ihr Browser das Javascript nicht berücksichtigt.
Die digitale Signatur

Struktur der Signaturdateien für sozialrechtliche Meldungen

Allgemeines Schema

Um von der Transferstelle der sozialen Sicherheit akzeptiert zu werden, ist bei jedem Versand einer Sozialmeldung eine signierte Datei mitzusenden, mittels derer die Identität sowie die Integrität der Meldung überprüft werden kann. Diese Regel gilt für alle Meldungen.

Um eine Sozialmeldung einzureichen, ist es notwendig, den Versand von 3 separaten Dateien vorzubereiten:

  • die Datei „Meldung“ mit der nicht verschlüsselten strukturierten Mitteilung (z. B. DIMONA, DMFA oder MSR).
  • die Datei „Signatur“, welche die Signatur der Meldung umfasst; diese Signatur wird in Base64 in der Datei verschlüsselt.
  • die Datei „Go“, die dazu dient, den Abschluss der Übermittlung der Dateien „Meldung“ und „Signatur“ zu melden. Diese Datei enthält keine Daten.

Format der Datei „Meldung“

Die strukturierte Nachricht wird in ASCII verschlüsselt und in einer Datei versandt, deren Name den Spezifikationen entspricht, die in der auf dem Portal der Sozialen Sicherheit verfügbaren Dokumentation beschrieben sind.

Zum Beispiel setzt sich der Dateiname einer DIMONA wie folgt zusammen:
   FI.DIMN.123456.20030801.00001.R.1.1

Bei einem DMFA-Bericht hat der Dateiname folgende Struktur:
   FI.DMFA.123456.20030801.00001.R.1.1

Und bei MSR-Berichten hat der Dateiname folgende Struktur:
   FI.XXXX.123456.20030801.00001.R
wobei XXXX folgende Werte annimmt:
   WECH wenn es eine MSR „Arbeitslosigkeit“ betrifft;
   AOAT wenn es eine MSR „Arbeitsunfälle“ betrifft;
      ZIMA wenn es eine MSR „Entschädigungen“ betrifft.

Für weitere Einzelheiten verweisen wir auf die Dokumentation über den Versand von Sozialmeldungen, die auf der Portalsite der Sozialen Sicherheit verfügbar ist.

Format der Datei „Signatur“

Die elektronische Signatur muss nach dem PKCS#7/CMS-Format, Version 1.5 vom 1. November 1993 aufgebaut sein. Die auf diese Weise generierte Signatur muss in Base64 verschlüsselt werden. Die Signatur wird dann in einer Datei mit dem gleichem Namen wie die Datei „Meldung“, an die sie geknüpft ist, gespeichert, außer der ersten Vorsilbe, die durch „FS“ zu ersetzen ist.

Beispiel:
Für einen strukturierten Bericht (DMFA), dessen Datei „Meldung“ folgenden Namen hat:
   FI.DMFA.123456.20030801.00001.R.1.1
trägt die entsprechende Datei „Signatur“ den Namen:
   FS.DMFA.123456.20030801.00001.R.1.1

Format der Datei „Go“

Die Datei „Go“ ist eine leere Datei, durch die darauf hingewiesen wird, dass die Übermittlung der Datei „Meldung“ und der Datei „Signatur“ abgeschlossen ist. Die Datei „Go“ trägt den gleichen Namen wie die Datei „Meldung“, außer der Vorsilbe, die durch „GO“ ersetzt wird.
Beispiel:
Für einen strukturierten Bericht (DMFA), dessen Dateien „Meldung“ und „Signatur“ jeweils folgende Namen haben:
FI.DMFA.123456.20030801.00001.R.1.1
FS.DMFA.123456.20030801.00001.R.1.1
trägt die Datei „Go“ folgenden Namen:
GO.DMFA.123456.20030801.00001.R.1