Regulärer Urlaub für Angestellte und Angestelltenlehrlinge

Einführung

Auf der Basis Ihrer Arbeitsregelung haben Sie Anspruch auf maximal 4 Wochen Urlaub pro Jahr.

Berechnung der Urlaubsdauer

Ihr Arbeitgeber berechnet die Urlaubstage, auf die Sie Anspruch haben, auf Basis der Leistungen im Laufe des Urlaubsrechnungsjahres (d.h. des dem Urlaubsjahr vorausgehenden Jahres) und der Leistungen des Urlaubsjahres (d.h. des Jahres, im Laufe dessen Sie Ihren Urlaub nehmen).

Folgende Leistungen werden in Rechnung gestellt:

  • Tage tatsächlicher Arbeit (Tage, an denen Sie gearbeitet haben);
  • Tage von Inaktivität (Tage, an denen Sie nicht gearbeitet haben), die Tage die tatsächlich geleisteten Arbeitstagen gleichgesetzt werden

Wer hat Anspruch auf reguläre Urlaubstage?

Sie haben Anspruch auf Arbeitstage, solange Sie im aktiven Dienst sind und einen besonderen Antrag bei Ihrem Arbeitgeber einreichen.

Individuelle Urlaubstage werden laut Absprache zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber festgelegt.

Urlaub bei kollektiver Schließung des Unternehmens wird entweder durch die paritärische Kommission oder durch den Betriebsrat festgelegt. 

Urlaubsgeld wenn Sie aktiv sind

Es gibt einen Unterschied zwischen:

  • Einfachem Urlaubsgeld: der normale Lohn, den Ihnen Ihr Arbeitsgeber für jeden bewilligten Urlaubstag zahlt;
  • Doppeltem Urlaubsgeld: ein Zuschlag für jeden geleisteten oder damit gelichgesetzten Monat während des Urlaubsrechnungsjahres. Es beträgt ein Zwölftel von 92 % des Bruttolohns des Monats, in dem Sie Ihren Urlaub nehmen.

Die Berechnung geschieht aufgrund:

  • des Lohns, den Sie für die tatsächlich gearbeiteten Tag erhalten haben;
  • des fiktiven Lohns für Inaktivitätstage, die tatsächlich gearbeiteten Tagen gleichgesetzt werden (d.h. die als solche betrachtet werden).

Sie erhalten den Nettobetrag des Urlaubgeldes nach Abzug der Beiträge für Steuern und Sozialversicherung.

Wenn Sie ganz oder teilweise einen veränderlichen Lohn erhalten, wird für die Berechnung des einfachen oder doppelten Urlaubsgeldes das veränderliche Gehalt berücksichtigt. Das einfache Urlaubsgeld wird auf Basis des Tagesdurchschnitts in den 12 Monaten berechnet, die dem Urlaub vorausgehen.

Urlaubsgeld am Ende des Arbeitsvertrags

Ihr Arbeitgeber zahlt Ihnen:

  • für das Urlaubsjahr im Laufe dessen der Vertrag endet, das einfache Urlaubsgeld für den Saldo der offenstehenden Urlaubstage und das doppelte Urlaubsgeld, vorausgesetzt, dass Sie dieses noch nicht erhalten haben;
  • für das Urlaubsgeld, das auf das Jahr folgt, in dem der Vertrag abläuft, das einfache Urlaubsgeld und das vorgezogene doppelte Urlaubsgeld.

Urlaubsgeld bei Arbeitszeitverkürzung

Im Dezember des Jahres, in dem Sie Ihre Arbeitszeit verkürzen, zahlt Ihr Arbeitgeber nur das einfache und doppelte Urlaubsgeld auf der Grundlage Ihres Gehalts des vorausgehenden Jahres. Davon zieht er jedoch zuerst das einfache und doppelte Urlaubsgelt ab, das Sie schon erhalten haben.

Im Dezember des Jahres, das folgt auf das Jahr, in dem Sie Ihre Arbeitszeit gekürzt haben, zahlt Ihr Arbeitgeber das einfache und doppelte Urlaubsgeld auf der Grundlage des Gehalts, das sie Im laufe des vorausgehenden Jahres erhalten haben. Davon zieht er jedoch zuerst das einfache und doppelte Urlaubsgelt ab, das Sie schon erhalten haben.