Was passiert im Todesfall?

Wenn Ihr Ehepartner stirbt, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine Hinterbliebenenpension. Die Berechnung einer Hinterbliebenenpension geht von der Laufbahn des verstorbenen Ehepartners aus. Wenn der Verstorbene eine gemengte Laufbahn hatte, werden die Pensionsansprüche innerhalb jedes Status zusammengefasst.

Wer zu jung für eine Hinterbliebenenpension ist, erhält maximal 24 Monate lang eine Übergangsbeihilfe zuerkannt. Diese ermöglicht dem überlebenden Partner, sich an die neue familiäre Situation anzupassen.