Rente für die Opfer der Rassenverfolgung

Was?

Personen, die während des Krieges 1940 – 1945 Opfer der Rassenverfolgung waren, haben Anspruch auf eine persönliche Leibrente.

Auf der Website Kriegsopfer finden Sie einen Überblick über die Kategorien von Anspruchsberechtigten. Die Rente ist mit verschiedenen Vorteilen verbunden.

Bedingungen?

Wurden Ihre Vater und Mutter infolge der Rassenverfolgungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden aus Belgien deportiert? Waren Sie infolge der Rassenverfolgungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden gezwungen, untergetaucht zu sein? Dann haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine persönliche Leibrente.

Sie müssen jedoch:

  • am 10. Mai 1940 in Belgien gewohnt haben (trifft nicht auf später Geborene zu, deren Eltern zu diesem Zeitpunkt in Belgien wohnten); und
  • seit dem 1. Januar 2003 die belgische Staatsangehörigkeit haben.

Wie lange kann ich die Rente beanspruchen?

Die Rente ist unbefristet.

Wie beantrage ich die Rente?

Sie können, ohne zeitliche Begrenzung, bei der Generaldirektion Kriegsopfer einen Rentenantrag stellen. Zu diesem Zweck senden Sie einen von Ihnen selbst unterzeichneten Einschreibebrief, mit Belegen, an folgende Adresse:

Föderaler Öffentlicher Dienst Soziale Sicherheit
Generaldirektion Kriegsopfer
Dienst der Pensionen
Square de l'Aviation, 31
1070 Brüssel
Tel.: 02 528 91 00
Fax: 02 528 91 22
E-Mail: loi11avril2003@minsoc.fed.be