Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens

Was und für wen?

Die Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) wird Personen mit Behinderung gewährt, deren Erwerbsfähigkeit wegen einer körperlichen oder geistigen Behinderung auf 1/3 oder weniger dessen, was eine gesunde Person auf dem Arbeitsmarkt verdienen kann, eingeschränkt ist.

Bedingungen?

Um eine Beihilfe beanspruchen zu können, muss Ihre Behinderung zunächst von den Ärzten der GD Personen mit Behinderung anerkannt sein. Weitere Informationen finden Sie auf der Website Personen mit Behinderung.

Für eine BEE berücksichtigen die Ärzte den Einfluss Ihrer Behinderung auf Ihre Möglichkeit, zu arbeiten. Wenn Ihre Erwerbsfähigkeit bis 1/3 eingeschränkt ist, können Sie Anspruch auf eine BEE haben.

Sie müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein.
  • Sie müssen im Bevölkerungsregister eingetragen sein.
  • Sie müssen Ihren Wohnsitz in Belgien haben und tatsächlich dort wohnen.
  • Ihre Behinderung muss von den Ärzten anerkannt werden.
  • Ihr Einkommen darf bestimmte Grenzen nicht überschreiten.

Von diesen Bedingungen gibt es verschiedene Ausnahmen.

Befristet oder unbefristet?

Der Arzt kann entscheiden, Ihre Behinderung nur für einen bestimmten Zeitraum anzuerkennen, weil er der Meinung ist, dass sich Ihre medizinische Situation noch verbessern wird. Dies ist bei Kindern öfters der Fall. Wenn Ihr medizinischer Zustand stabil ist, wird er entscheiden, dass Ihre Behinderung unbefristet anerkannt werden kann.

Oft haben Änderungen Auswirkungen auf Ihre Beihilfe(n). Daher ist es wichtig, Änderungen rechtzeitig zu melden! Lesen Sie bitte die Rubrik auf der Website Personen mit Behinderung.

Wie beantrage ich die Beihilfe?

Sie können die Beihilfe beantragen ab dem Monat, in dem Sie 20 Jahre alt werden.

Melden Sie sich mit Ihrer elektronischen Identitätskarte auf My Handicap an. Beantworten Sie die Fragen, die ermitteln sollen, inwiefern Ihre Behinderung Ihre Selbstständigkeit einschränkt.

Was passiert weiter?

Sobald Sie den Fragebogen verschickt haben, erhalten wir eine elektronische Meldung über Ihren Antrag. Damit machen wir uns an die Arbeit. Wir kontaktieren Ihren behandelnden Arzt, um die erforderlichen Informationen zu erbitten. Wir überprüfen, ob Sie die Bedingungen erfüllen. Wir teilen Ihnen unsere Entscheidung per Brief mit.

Brauchen Sie Hilfe?

Wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde, Ihr ÖSHZ oder ihre Krankenkasse, wo man Sie beim Ausfüllen des Fragebogens begleiten wird. Vergessen Sie nicht ihre Identitätskarte, Ihre Bankkontonummer sowie den Namen Ihres behandelnden Arztes mitzubringen! Auch die Sozialarbeiter der GD Personen mit Behinderung sind immer noch für Sie da.

Welche Summe bekomme ich?

Bei der Berechnung der Beihilfe werden das Einkommen der Person mit Behinderung sowie das Einkommen der Person, mit der die Person mit Behinderung einen Haushalt bildet berücksichtigt. Es gibt verschiedene Befreiungen für diese Einkommen.

Die Höchstsumme für die Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) hängt in erster Linie von Ihrer Familienkategorie ab. Ob Sie dann auch Anspruch auf diese Höchstsumme haben, wird anhand Ihres Haushaltseinkommens ermittelt. Der schlussendliche Betrag kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

Anhand eines Simulationstools können Sie selbst einschätzen, auf welche Summe Sie möglicherweise Anspruch haben. Wenn Sie die Gesetzgebung nicht gut genug kennen, ist es jedoch nicht so einfach, die Simulation selbst durchzuführen. Nehmen Sie daher bitte Kontakt mit den Sozialarbeitern Ihrer Stadt, Gemeinde, des ÖSHZ oder der Krankenkasse auf. Sie können Ihnen dabei helfen. Oder nehmen Sie Kontakt mit den Sozialassistenten der GD Personen mit Behinderung auf.