Stellvertretende Unternehmer für Selbstständige

Möglichkeit, einen selbständigen Arbeiter zu ersetzen.

Seit dem Gesetz vom 28. April 2010 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen kann ein Selbstständiger, der seine Berufstätigkeit zeitweilig aussetzt, sich vertreten lassen, damit die Kontinuität seiner Berufstätigkeit oder seines Unternehmens gewährleistet wird.

Vertretungsvertrag

Ein Vertretungsvertrag wird zwischen dem vertretenen Selbstständigen und dem stellvertretenden Unternehmer abgeschlossen. Der vertretene Selbstständige darf für die Dauer des Vertretungsvertrags weder seine gewöhnliche Berufstätigkeit noch eine andere Berufstätigkeit ausüben.

Es wird davon ausgegangen, dass der stellvertretende Unternehmer ein Selbstständiger ist

Dauer des Vertrags

Der Vertrag darf für den vertretenen Selbstständigen nicht über einen Zeitraum von mehr als 30 Tage pro Kalenderjahr laufen. Diese Höchstanzahl Tage kann um folgende Inaktivitätszeiträume des vertretenen Selbstständigen verlängert werden:

  • jeden Zeitraum primärer Arbeitsunfähigkeit und jeden Invaliditätszeitraum;
  • jeden Zeitraum der Mutterschaftsruhe;
  • jeden Zeitraum zeitweiliger Einstellung der Tätigkeit, um für ein Kind oder den Lebenspartner Palliativpflege zu leisten, mit einer Höchstdauer von einem Quartal;
  • jeden Zeitraum zeitweiliger Einstellung der Tätigkeit, um für ein schwerkrankes Kind zu sorgen, mit einer Höchstdauer von einem Quartal.

Eintragung

Jeder Bewerber als stellvertretender Unternehmer muss sich beim Föderalen Öffentlichen Dienst Wirtschaft, KMB, Mittelstand und Energie angelegten „Register der stellvertretenden Unternehmer“ eintragen lassen. Für die Eintragung muss sich der Bewerber als stellvertretender Unternehmer an ein zugelassenes Unternehmensschalter wenden. Der Bewerber kann sich in einen oder mehrere Tätigkeitssektoren eintragen lassen.

Spätestens zum Zeitpunkt, an dem die Erfüllung des ersten Vertretungsvertrags beginnt, muss der stellvertretende Unternehmer bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen (ZDU) eingetragen sein, und als natürliche Person hauptberuflich beziehungsweise nebenberuflich eine selbständige Tätigkeit ausüben. Trotzdem erlaubt das Gesetz Personen, die noch nicht selbständig sind, sich, ohne unmittelbare Eintragung in die ZDU, in das Register der stellvertretenden Unternehmer einzutragen. Spätestens zum Zeitpunkt, an dem die Erfüllung des ersten Vertretungsvertrags beginnt, müssen sie jedoch bei der ZDU eingetragen sein. Der stellvertretende Unternehmer muss auch seine Fachkenntnisse unter Beweis stellen (im Falle reglementierter Berufe).

Tarif

Die Eintragung erfolgt zu Preisen zwischen 30 Euro und 82,50 Euro, je nach der vom Unternehmensschalter durchzuführenden Überprüfung.