Arbeitsunfähigkeit, Arbeitsunfall und Berufskrankheiten

Als Arbeitnehmer wird Ihre Gesundheit durch die Föderalagentur für Berufsrisiken (Fedris) und die Arbeitsunfallversicherung Ihres Arbeitgebers geschützt.

Fedris untersucht und entschädigt Ihre Arbeitsfähigkeit, verursacht durch eine Berufskrankheit. Bei einer Reihe von häufig vorkommenden Krankheiten tritt Fedris selbst präventiv auf und bietet Ihnen in bestimmten Fällen Gratisimpfungen und Rehabilitationsbehandlungen an. Fedris bietet Ihnen auch die Möglichkeit für eine Umschulung, wenn Sie Ihren aktuellen Job nicht länger ausüben können.

Werden Sie Opfer eines Arbeitsunfalls? Dann beteiligt sich die verpflichtete Arbeitsunfallversicherung Ihres Arbeitgebers an den medizinischen Kosten. Sie bezahlt Ihnen einen Schadenersatz, wenn Sie vorübergehend oder dauerhaft arbeitsunfähig werden. Diese Entschädigung basiert sich auf Ihrem Grundlohn und dem Grad Ihrer Unfähigkeit.

Müssen Sie als Selbstständiger aufgrund einer Krankheit Ihre Berufstätigkeit unterbrechen? Dann können Sie einen Ersatzunternehmer in Anspruch nehmen. Dieser übernimmt Ihr Geschäft vorübergehend, damit es nicht unter Ihrer Abwesenheit zu leiden hat. Ihre Kranken-Invaliditätsversicherung für Selbstständige übernimmt die Entschädigung einer Berufskrankheit.