Starten als Selbstständiger

Machen Sie sich selbständig? Dann wählen Sie ein Statut, in dem Sie selbst für Ihre Aufträge und den Aufbau der Sozialversicherungsansprüche verantwortlich sind. Ihre berufliche Tätigkeit bringt Ihnen ein Einkommen ein, aber im Gegensatz zu einem Arbeitnehmer, übt Ihr Auftraggeber keine Verfügungsgewalt über Sie aus.

Sie sind verpflichtet, sich bei einem Sozialversicherungsfonds anzuschließen. Dies tun Sie am besten vor Aufnahme der selbstständigen Berufstätigkeit. Sie bezahlen Sozialversicherungsbeiträge an den Fonds, die auf Ihren Einnahmen basieren. Im Gegenzug erhalten Sie Anspruch auf Kindergeld, Pension, Kranken- und Invaliditätsgeld und eine Konkursbeihilfe. Als Existenzgründer/in zahlen Sie vorläufig entweder die auf dem gesetzlichen Minimum oder auf einer Schätzung Ihrer Einkünfte berechneten Beiträge.

Sind sie arbeitslos und erwägen Sie, eine selbständige Tätigkeit zu beginnen? Sie können die Vorbereitungen für Ihre Aktivität ausführen und gleichzeitig das Arbeitslosengeld behalten. 

Sind sie arbeitslos und erwägen Sie, eine selbständige Tätigkeit zu beginnen? Sie können die Vorbereitungen für Ihre Aktivität ausführen und gleichzeitig das Arbeitslosengeld behalten. Sie können auch nebenberuflich eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen. In diesem Fall bleibt Ihr Anspruch auf die Zahlung des Arbeitslosengeldes 12 Monate lang bestehen (Vorteil „Sprungbrett in die Selbstständigkeit“). Sollten Sie sich wiederum entscheiden hauptberuflich eine selbstständige Tätigkeit aufzunehmen, verlieren Sie diesen Anspruch, sobald Sie mit Ihrer Tätigkeit beginnen. Falls Sie Ihre selbstständige Tätigkeit dann irgendwann beenden, haben Sie lediglich in einigen speziellen Fällen erneut Anrecht auf das Arbeitslosengeld.