Selbständige in Schwierigkeiten

Für Selbständige, die sich in vorübergehenden Schwierigkeiten befinden, gibt es verschiedene Unterstützungsmaßnahmen.

Hilfe bei einem anderen Selbständigen anfordern

Müssen Sie als Selbständiger Ihre Aktivität einige Zeit unterbrechen? Sie können sich 30 Tage lang von einem stellvertretenden Unternehmer vertreten lassen. Dieser übernimmt Ihr Geschäft vollständig während Ihrer Abwesenheit. Der Zeitraum von 30 Tagen kann im Fall von Arbeitsunfähigkeit, Mutterschaftsurlaub, Pflege für ein schwer krankes Kind oder palliative Pflege verlängert werden.

Befreiung von Sozialbeiträge

Als Selbständiger zahlen Sie in der Regel vierteljährlich Sozialversicherungsbeiträge an Ihre Sozialversicherungskasse. Durch die Zahlung dieser Beiträge sichern Sie sich eine ganze Reihe von sozialen Rechten in Bezug auf u.a.:

  • Gesundheitsversorgung,
  • Arbeitsunfähigkeit,
  • Mutterschaftsurlaub,
  • Mutterschaftshilfe,
  • informelle Pflege,
  • Adoptions-, Pflegeelternschafts-, Vaterschafts- oder Geburtsurlaub und
  • Überbrückungsentschädigung.

Wenn Sie sich vorübergehend in wirtschaftlichen oder finanziellen Schwierigkeiten befinden, haben Sie die Möglichkeit, beim Landesinstitut der Sozialversicherungen für Selbständige (LISVS) eine Beitragsbefreiung zu beantragen.

Überbrückungsrecht

Dieses Recht ermöglicht es Ihnen, für höchstens zwölf Monate eine monatliche finanzielle Leistung zu erhalten, während Sie bestimmte soziale Rechte behalten:

  • Erstattung der Gesundheitsversorgung und
  • Wahrung von Ansprüchen auf Arbeitsunfähigkeits-, Invaliditäts- und Mutterschaftsleistungen.

Dabei müssen Sie keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Wann können Sie Ihr Überbrückungsrecht nutzen?

Sie können sich unter bestimmten Voraussetzungen auf das Überbrückungsrecht berufen wenn:

  • Sie Ihre Tätigkeit aufgrund eines Konkurses, einer kollektiven Schuldenregelung oder wirtschaftlicher Schwierigkeiten endgültig einstellen oder
  • wenn Sie aufgrund einer Allergie, einer Naturkatastrophe, einer Zerstörung oder eines Brandes dazu veranlasst werden, Ihre Tätigkeit vorübergehend oder endgültig einzustellen.

Bei einem Konkurs

Bei einer Umstrukturierung oder einem Konkurs müssen Sie auch die Arbeitnehmer, die Sie kündigen, bei Ihrer Suche nach einem neuen Arbeitsplatz begleiten. Sie können zu diesem Zweck ein Outplacement oder eine Beschäftigungszelle organisieren.