In Belgien arbeiten

Freizügigkeit und Entsendung

Für Bürger der Europäischen Union gilt die Freizügigkeit von Arbeitnehmern oder der freie Dienstleistungsverkehr für Selbstständige. In diesen Fällen ist eine Arbeits- oder Berufskarte für Beschäftigung in Belgien nicht erforderlich.

In der Regel müssen Sie die Beschäftigung in Belgien melden und die belgischen Sozialbeiträge entrichten. Trotzdem kann die zuständige Anstalt Ihres EU-Mitgliedsstaats eine vorübergehende Abweichung zulassen. Dies bedeutet, dass Ihr Arbeitgeber oder Sie selbst als Selbstständiger während Ihrer Beschäftigung in Belgien weiterhin Sozialbeiträge in Ihrem eigenen EU-Mitgliedsstaat entrichten. Dies ist möglich für zeitweilige Beschäftigungen oder Aufträge in Belgien für eine Dauer von höchstens 24 Monaten. Als Arbeitnehmer muss die arbeitsrechtliche Bindung mit Ihrem entsendenden Arbeitgeber erhalten bleiben. Diese Ausnahme wird auch Entsendung genannt, und kann (nur im Einvernehmen mit dem belgischen Landesinstitut der Sozialversicherungen für Selbständige) bis höchstens 5 Jahre ausgedehnt werden.

Ein A1-Formular beweist, dass Sie der sozialen Sicherheit in Belgien nicht unterworfen sind.

Beschäftigungserlaubnis oder Berufskarte

Als nicht-EU-Bürger müssen Sie eine Arbeitskarte haben, um in Belgien zu arbeiten. Ihr belgischer Arbeitgeber muss seinerseits eine Beschäftigungserlaubnis haben. Aufgrund dieser Unterlagen können Sie ein Visum für Ihren Aufenthalt in Belgien erhalten.

Um als nicht-EU-Bürger eine selbständige Tätigkeit in Belgien ausüben zu können, müssen Sie, vor Beginn Ihrer Tätigkeit, eine Berufskarte haben.

Für beide Verpflichtungen gibt es Ausnahmen, sowohl für Arbeitnehmer als für Selbstständige.

Für eine vorübergehende Tätigkeit für ein Unternehmen mit Sitz im Europäischen Wirtschaftsraum, brauchen Sie auch keine Arbeitskarte, wenn:

  • Sie als nicht-EU-Bürger Recht auf oder Zulassung zu einem Aufenthalt von mehr als 3 Monaten in einem EWR-Mitgliedsstaat haben;
  • Sie als nicht-EU-Bürger die gesetzliche Zulassung zum Arbeitsmarkt in Ihrem Aufenthaltsmitgliedsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums haben, die mindestens für den Zeitraum der Leistungen in Belgien gilt;
  • Sie einen ordnungsgemäßen Arbeitsvertrag haben;
  • Sie einen Pass und einen Aufenthaltsschein haben, der mindestens für den Zeitraum der Leistungen in Belgien gilt.

Für eine vorübergehende Tätigkeit als Selbstständiger benötigen Sie keine Berufskarte, wenn eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt ist.

In der Regel muss die Tätigkeit in Belgien gemeldet werden, und müssen die belgischen Sozialbeiträge entrichtet werden. Mit bestimmten Ländern wurden Abkommen abgeschlossen, um hiervon unter bestimmten Voraussetzungen abzuweichen. Diese Abweichung besteht darin, dass Ihr Arbeitgeber bzw. Sie selbst als Selbstständiger während Ihrer Tätigkeit in Belgien weiterhin Sozialbeiträge in Ihrem eigenen Herkunftsstaat entrichtet bzw. entrichten und dessen Sicherheit unterworfen bleibt bzw. bleiben. Die zugelassene Dauer und die geltenden Arbeitsbedingungen der Entsendung finden Sie in den Abkommen.

Limosa-Anmeldung bei Entsendung

Verschiedene Daten über die vorübergehende Tätigkeit als ausländischer Arbeitnehmer bzw. Selbstständiger in Belgien müssen der belgischen Behörde im Voraus gemeldet werden. Es handelt sich um die Limosa-Anmeldung, die Sie online vornehmen können. Nach Meldung empfängt der Meldende eine Bescheinigung, die ausgedruckt werden kann. Der ausländische Arbeitnehmer bzw. Selbstständige muss diese Bescheinigung dem belgischen Kunden oder bei einer eventuellen Kontrolle eines Sozialinspektionsdienstes vorlegen können.

Wenn eine Reihe spezifischer Voraussetzungen erfüllt ist, gibt es Ausnahmen für:

  • Diplomaten,
  • Arbeitnehmer internationaler Einrichtungen,
  • Behördenpersonal,
  • Wissenschaftler,
  • Künstler,
  • Sportler,
  • selbständige Geschäftsleute,
  • Personen, die dringende Reparatur- und Wartungsarbeiten ausführen müssen, Installateure und Monteure, Teilnehmer an Versammlungen im kleinen Kreis oder wissenschaftlichen Kongressen, und internationale Lastwagenfahrer.