Flexi-Job-Arbeitnehmer/-in

Was genau ist ein Flexi-Job?

Ein Flexi-Job ist ein Nebenjob in der Hotellerie oder im Einzelhandel – wie zum Beispiel in Bäckereien, Metzgereien, Kaufhäusern, Supermärkten in der Nachbarschaft, Friseuren etc.

Diese Vorteile hat ein Flexi-Job für Sie …

Ein Flexi-Vertrag bietet besondere, günstige Bedingungen.

  • Sie zahlen keinen Arbeitnehmerbeitrag und keinen Berufssteuervorabzug auf Ihren Flexi-Lohn. Brutto entspricht netto.
  • Ihr Flexi-Einkommen muss nicht in Ihrer Steuererklärung angegeben werden. Somit werden Sie nicht in eine höhere Steuerklasse eingestuft.
  • Sie erlangen verschiedene soziale Rechte (Anspruch auf Urlaub, Rente und Arbeitslosengeld).

Wer darf einen Flexi-Job ausüben?

Flexi-Jobs sind speziell bestimmt für:

  • Arbeitnehmer/-innen die bereits zu 4/5 arbeiten, und
  • Rentner/-innen

Arbeitnehmer/-innen in Flexi-Jobs

Als Arbeitnehmer/-in müssen Sie im dritten Quartal, das dem Arbeitsbeginn im Flexi-Job vorausgeht, mindestens zu 4/5 beschäftigt gewesen sein. Möchten Sie im Januar mit einem Flexi-Job beginnen, müssen Sie demnach im April, Mai und Juni des Vorjahres zu 4/5 gearbeitet haben.

Ihren „regulären“ Job und Ihren Flexi-Job dürfen Sie nicht für denselben Chef ausüben. Ihr Arbeitgeber darf Sie auch nicht aus Ihrem regulären Arbeitsverhältnis entlassen und Sie dann während der Kündigungsfrist als Flexi-Job-Arbeitnehmer/-in einstellen.

Rentner/-innen in Flexi-Jobs

Wenn Sie jünger als 65 sind oder keine 45-jährige Berufslaufbahn vorweisen können, dürfen Sie kein unbegrenztes Zusatzeinkommen haben. Wie viel genau Sie verdienen können, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Informieren Sie sich hierzu ausführlich beim Föderalen Pensionsdienst.

Ab dem 65. Lebensjahr oder wenn Sie eine 45-jährige Berufslaufbahn hinter sich haben, können Sie unbegrenzt hinzuverdienen.

Unter welchen Voraussetzungen darf ein/e Rentner/-in einen Flexi-Job ausüben? Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Der/die Rentner/-in ist 65 Jahre oder älter, wenn er/sie den Flexi-Job aufnehmen möchte.
  2. Wer zum Zeitpunkt der Pensionierung noch nicht 65 Jahre alt ist, kann unmittelbar nach dem Renteneintritt einen Flexi-Job ausüben, wenn er/sie
    1. zentweder mindestens 80 % im Quartal T - 3 beschäftigt gewesen ist, d. h. drei Quartale vor Arbeitsbeginn im Flexi-Job.
    2. oder im Quartal T - 2 eingetragen ist im Pensionskataster, d. h. zwei Quartale vor Arbeitsbeginn im Flexi-Job.

Was bringt so ein Flexi-Job ein?

Es gibt einen Mindestbetrag für den Flexi-Lohn: 10,28 Euro pro Stunde, inklusive Flexi-Urlaubsgeld.

In einigen Sektoren, wie zum Beispiel im Gastgewerbe, haben Sie Anspruch auf einen Bonus, wenn Sie an Sonn- und Feiertagen arbeiten.