Vorming 600

Projekt „Vorming 600“ öffentlicher Sektor: Ausbildung zum Krankenpfleger

Was beinhaltet das Projekt „Vorming 600“?

„Vorming 600“ bietet Arbeitnehmern aus dem öffentlichen Gesundheitswesen die Möglichkeit, eine Bachelor-Ausbildung in der Krankenpflege (A1) oder eine Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger (A2) zu machen. Die Ausbildung zum Bachelor in der Krankenpflege darf maximal 4 Jahre dauern. Die Ausbildung zum fertigen Krankenpfleger/in darf maximal drei Jahre dauern im Bildungswesen der Flämischen Gemeinschaft und maximal dreieinhalb Jahre im Bildungswesen der Französischen Gemeinschaft. Die Teilnehmer beziehen in der Zwischenzeit weiterhin ihr Gehalt. Jedes Jahr wird bestimmt, ob das Projekt verlängert wird und wie viele neue Arbeitnehmer daran teilnehmen können.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Für eine Teilnahme müssen Sie am 31. August folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen in einer Einrichtung eingestellt sein, die zum öffentlichen Gesundheitswesen gehört: Krankenhäuser, psychiatrische Betreuungseinrichtungen, Dienste für mobile Krankenpflege, Initiativen für geschütztes Wohnen, Heime für ältere Personen und Alten- und Pflegeheime, Tagespflegezentren, lokale Gesundheitszentren und Rehabilitationszentren;
  • Sie müssen als gesetzlicher Angestellter mindestens vertraglich in Teilzeit und unbefristet oder zeitlich befristet mit der Zusage des Arbeitnehmers, dass der Arbeitnehmer nach der Auswahl für die Ausbildung für die Dauer der Ausbildung weiterhin eingestellt bleibt, eingestellt sein;
  • Sie müssen mindestens drei Jahre Erfahrung in einer oder mehreren Einrichtungen des föderalen Gesundheitswesens (privat oder öffentlich) haben;
  • Sie müssen die Zulassungskriterien für den gewünschten Unterricht erfüllen;
  • Sie besitzen kein Zeugnis, keine Graduierung und kein Bachelor-Diplom in der Krankenpflege. Wenn der Kandidat bereits ein Teilzertifikat für die Krankenpflegeausbildung hat, das vor über fünf Jahren ausgestellt wurde, muss er dennoch die vollständige dreijährige Ausbildung mitmachen;
  • Sie müssen zu Ausbildungsbeginn noch eine berufliche Karriere von fünf Jahren pro Ausbildungsjahr haben;

Sie müssen sich verpflichten, nach erfolgreicher Ausbildung mindestens fünf Jahre als Krankenpfleger (in Vollzeit oder Teilzeit) im föderalen Gesundheitswesen zu arbeiten.

Wie verläuft das Auswahlverfahren?

Das Projekt „Vorming 600“ für den öffentlichen Sektor wird von dem Maribel Sozialfonds der öffentlichen Verwaltung beim LSS organisiert. Das LSS informiert Arbeitgeber des lokalen öffentlichen Sektors jedes Jahr Ende März in Form eines Newsletters über eine eventuelle Projektverlängerung.

Sie wollen sich anmelden? Anmeldeformulare (auf Französisch) können Sie von der Personalabteilung Ihres Arbeitgebers oder über diese Website erhalten:

  • Ein vom Arbeitgeber auszufüllendes Anmeldeformular;
  • Eine Arbeitgeberbescheinigung;
  • Eine Schulbescheinigung.

Diese Formulare müssen Sie innerhalb eines bestimmten Datums vollständig ausgefüllt und per Post an die in den Formularen genannte Adresse senden. Fügen Sie zu den Anmeldeformularen eine vom Unfallverhütungsberater/Betriebsarzt ausgestellte medizinische Eignungsbescheinigung bei. Achtung: Das Abgabedatum für die Formulare kann jedes Jahr anders ausfallen. Das jeweils geltende Datum wird in dem Newsletter genannt.

Für das Schuljahr 2018/2019 müssen Sie das Anmeldeformular vor dem 4. Mai 2018 übersenden.

Möchten Sie mehr wissen über das Auswahlverfahren 2018/2019 und die Anmeldevoraussetzungen? Lesen Sie dann unseren Bericht an die Arbeitnehmer (auf Französisch) des öffentlichen Gesundheitswesens.

Wie verläuft das Auswahlverfahren?

Das Verwaltungskomitee des Maribel Sozialfonds der öffentlichen Verwaltung beim LSS wählt die Bewerber anhand objektiver Kriterien aus, bei denen die Anzahl der Studienjahre, die der Bewerber noch ablegen muss, sowie die Anzahl der für die Karriere erforderlichen Jahre berücksichtigt werden. Diese Kriterien können jährlich angepasst werden.

Wie geht es nach der Auswahl weiter?

Nach der Auswahl wird jeder Bewerber schriftlich über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informiert.

Wenn Sie nicht ausgewählt wurden, können Sie sich bei einem späteren Auswahlverfahren erneut bewerben.

Wenn Sie ausgewählt wurden, erhalten Sie die „Vorming 600“-Verordnung für Arbeitnehmer, mit deren Bestimmungen Sie sich einverstanden erklären müssen. Erst danach gelten Sie als definitiv ausgewählt. Sie können sich anschließend bei einer Schule Ihrer Wahl anmelden und ab September mit der Ausbildung beginnen. Auch Ihr Arbeitgeber erhält die „Vorming 600“-Verordnung, den Bereich für Arbeitgeber. Auch er muss sich mit den darin aufgeführten Bestimmungen einverstanden erklären.

Während der Ausbildung

Was bekommen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer?

Ihr Arbeitgeber erhält vom Maribel Sozialfonds einen finanziellen Zuschuss, um für die Zeit Ihrer Ausbildung Ersatz für Sie einstellen zu können.

Sie bleiben während Ihrer Ausbildung weiterhin bei Ihrem momentanen Arbeitgeber eingestellt und erhalten:

  • Ihren indexierten Bruttolohn, bei dem eine Wohn- oder Residenzzulage und Einkommenserhöhungen berücksichtigt werden;
  • Eine Jahresendprämie;
  • Ihre Attraktivitätsprämie;
  • Ihr Urlaubsgeld;
  • Alle sozialen Leistungen, die auch das Personal Ihres Arbeitgebers erhält wie beispielsweise Essensmarken (ausgenommen davon sind Tage mit gesetzlich vorgeschriebener Abwesenheit), Versicherung, Zusatzrente, Versicherung für die Krankenhauseinweisung usw.

Sie haben jedoch keinen Anspruch auf eine Vergütung für unregelmäßige Arbeitszeiten und Überstunden, für Arbeit an Samstagen, Sonntagen oder an Feiertagen. Während Ihrer Ausbildung arbeiten Sie nicht (außer im Juli/August/September in der Zeit, die nicht in Ihren Jahresurlaub fällt und in der Sie dann arbeiten müssen).

Wegegeld

Für die Kilometer, die Sie zwischen Ihrem Wohnort und Ihrer Unterrichtseinrichtung und/oder Ihrem Praktikumsplatz zurücklegen müssen, bekommen Sie von Ihrem Arbeitgeber denselben finanziellen Zuschuss wie der, der für die Strecke zwischen Ihrem Wohnort und Ihrem Arbeitsplatz vorgesehen ist.

Schulgeld

Ihr Arbeitgeber kann Ihnen ein Schulgeld zahlen, ist jedoch nicht dazu verpflichtet.

Arbeitsleistungen

Während des Schuljahres dürfen Sie bei Ihrem momentanen Arbeitgeber oder einem anderen Arbeitgeber keine Arbeitsleistungen erbringen. In den Monaten Juli/August/September dürfen Sie in der Zeit, die nicht in Ihren Jahresurlaub fällt, wiederum jedoch arbeiten.

Kombination mit einer anderen Beschäftigung

Während Ihrer Ausbildung dürfen Sie keine neue Ertrag bringende Aktivität als Selbstständiger, Arbeitnehmer oder im Rahmen einer Zeitarbeit ausüben.

Urlaub

Sie haben Anspruch auf den gesetzlich bewilligten Jahresurlaub. Den Urlaub müssen Sie in den Monaten Juli, August und/oder September (vor Beginn des Schuljahres) nehmen. Sie müssen den Urlaub innerhalb der in der Arbeitsverordnung vorgeschriebenen Frist bei Ihrem Arbeitgeber beantragen.

Wenn Sie Wiederholungsprüfungen ablegen müssen, wird Ihr Antrag auf den Jahresurlaub im August vorrangig behandelt.

Während der Tage, die nicht in Ihren Jahresurlaub fallen, müssen Sie bei Ihrem momentanen Arbeitgeber arbeiten.

Wenn Sie für das Projekt „Vorming 600“ angenommen werden, müssen Sie Ihre Urlaubstage für das Jahr, in dem Sie die Zulassung bekommen, vor Ausbildungsbeginn nehmen. Wenn dies nicht möglich ist, haben Sie das Recht, die Urlaubstage in den Monaten Juli, August und/oder September nach dem Jahr, in dem Sie mit der Ausbildung begonnen haben, zu nehmen.

Müssen Sie in den Schulferien Urlaub nehmen?

Während der Schulferien außerhalb der Sommermonate Juli, August und/oder September (d. h. Herbstferien, Weihnachtsferien, Frühjahrsferien [in Belgien „Krokusvakantie“] und Osterferien) brauchen Sie keinen Urlaub zu nehmen.

Was wird von Ihnen erwartet?

Sie akzeptieren das Studienprogramm und die Hausordnung der Schule, an der Sie die Ausbildung machen. Ihre Arbeitszeiten sind die Unterrichtsstunden an der Schule sowie die Praktikumsstunden.

Sie geben die nachfolgend aufgeführten Bescheinigungen bei Ihrem Arbeitgeber ab:

  • Formular mit der Anmeldung an der Schule, innerhalb von 15 Tagen nach Beginn des Projektmoduls (HBO5) oder des akademischen Jahres (Bachelor);
  • Vierteljährlicher Teilnahmenachweis (=  Nachweis der Schule darüber, dass der studierende Arbeitnehmer regelmäßig an den Unterrichtsstunden teilnimmt), innerhalb von 15 Tagen nach jedem Quartal;
  • Bescheinigung über den erfolgreichen oder nicht erfolgreichen Abschluss, innerhalb von 15 Tagen nach jedem Projektmodul (HBO5) oder nach dem akademischen Jahr (Bachelor);
  • Bei einer Ausbildungswiederholung (Bachelor) ein Nachweis darüber, dass Sie die Ausbildung wiederholen müssen, innerhalb von 15 Tagen nach dem ersten Ausbildungsdurchlauf. Innerhalb von 15 Tagen nach der Ausbildungswiederholung eine Bescheinigung über den erfolgreichen oder nicht erfolgreichen Abschluss.

Bescheinigungen für gesetzlich zulässige Abwesenheit: Wenn Sie wegen Krankheit, familienbedingt usw. abwesend sind, müssen Sie bei der Schule und bei Ihrem Arbeitgeber eine entsprechende Bescheinigung abgeben. Eine Kopie der Bescheinigung heben Sie für Ihre eigenen Unterlagen auf. Während der Ausbildungszeit gelten die Arbeitsbedingungen weiterhin, auch in Bezug auf Abwesenheiten (ärztliche Atteste, Kontrollen, Frist zum Einreichen von Attesten).

Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber nicht die entsprechenden Atteste vorlegen, kann er Ihren Lohn kürzen.

Was passiert, wenn Sie nicht bestehen?

Grundsätzlich dürfen Sie ein Projektmodul (HBO5) oder ein vollständiges akademisches Jahr (Bachelor) oder einen Teil nicht wiederholen. Sie dürfen die vorgesehene Dauer Ihres Studiums nicht verlängern. Wenn Sie das Examen nicht bestanden haben, müssen Sie unverzüglich Ihren Arbeitgeber informieren und Ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Wenn Sie Ihr Studium hingegen verlängern müssen, können Sie unter besonderen Bedingungen ein motiviertes Schreiben an das Verwaltungskomitee des Maribel Sozialfonds des öffentlichen Sektors richten. Das Verwaltungskomitee wird dann entscheiden, ob Sie mit der Ausbildung noch einmal anfangen und/oder die vorgesehene Studiendauer verlängern können. Als besondere Bedingungen gelten dabei nur Umstände, die sich ohne Ihren Willen ergeben. Das Verwaltungskomitee stellt Ihnen und Ihrem Arbeitgeber den Entschluss mit der entsprechenden Begründung zu.

Wenn Sie das Examen nicht bestanden oder Ihr Studium eingestellt haben, können Sie sich für dieses Projekt nicht noch einmal anmelden. Sie können jedoch für das Projekt für die nächsten Schuljahre oder Projektmodule aufgenommen werden, wenn Sie das nicht bestandene Schuljahr oder Projektmodul in Eigeninitiative wiederholen. Diese Möglichkeit haben Sie jedoch nur ein einziges Mal. Sie müssen Ihr Studienjahr dann im Anschluss an das Jahr, das Sie nicht bestanden haben, wiederholen.

Wie geht es nach der Diplomüberreichung weiter?

Ihr momentaner Arbeitgeber wird Sie grundsätzlich mit dem Tarif auszahlen, der Ihrem Diplom und mindestens der Betriebszugehörigkeit, die Sie ohne die Ausbildung gehabt hätten, entspricht. Er hat dabei die gesetzlichen und ordnungspolitischen Vorschriften zu berücksichtigen.

An wen können Sie sich bei Fragen wenden?

Allgemeine Auskünfte:

Jacqueline Rahier – Tel.: +32 (0)2 / 509.32.02
Allgemeine E-Mail: maribel@onss.fgov.be

Benötigen Sie während Ihres Studiums Hilfe?

Während Ihrer Ausbildung können Sie einen Antrag auf einen Betreuer von „Vorming 600 “stellen. Dieser Betreuer hat folgende Zuständigkeitsbereiche:

  • Weiterverfolgung und Unterstützung für die Studenten;
  • Suchen nach Lösungen für die Schwierigkeiten, die die Studenten während Ihrer Ausbildung haben;
  • Funktion als Vermittler zwischen dem Studenten, der Schule und dem Verwaltungskomitee des Maribel Sozialfonds.

Betreuerin: Céline Baptista
Tel.: +32 (0)2 / 509.20.09
Mobil: +32 (0) 470  / 20. 07. 98
E-Mail: celine.baptista@onss.fgov.be

Die Betreuerin kommt zu den Schulen, um den Studenten zur Seite zu stehen. Sie können aber auch jederzeit um ein Einzelgespräch bitten. Jede Situation wird mit der erforderlichen Diskretion und Vertraulichkeit behandelt.

Häufig gestellte Fragen

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen finden Sie in unseren FAQ.