Arbeit junger Menschen

Wer sind ‘jugendliche Arbeitnehmer’?

Jugendliche Arbeitnehmer sind eine besondere Gruppe geschützter Jugendlicher. Es handelt sich um minderjährige (also unter 18 Jahren) Arbeitnehmer, die 15 Jahre oder älter sind und der Vollzeitschulpflicht nicht mehr unterworfen sind.

Jugendliche Arbeitnehmer haben Zugang zur Beschäftigung, wenn bestimmte Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dieselben Voraussetzungen gelten, wenn sie Freiwilligenarbeit leisten, oder bei einem Betrieb, einer Organisation oder einer Einrichtung ein Praktikum absolvieren.

Es gelten auch zahlreiche Regeln für die Arbeitssicherheit, -hygiene und -medizin, hauptsächlich Pflichten für den Arbeitgeber. Sie beziehen sich vor allem auf die nachstehenden Aspekte:

  • Information,
  • Risiken und Prävention,
  • verbotene Arbeit,
  • Hygiene am Arbeitsplatz, und
  • Gesundheitsüberwachung.

Sie sind strenger als bei der Beschäftigung normaler Arbeitnehmer.

Was darf ich als jugendlicher Arbeitnehmer und was nicht?

Für jugendliche Arbeitnehmer gibt es spezifische Regeln und Beschränkungen für die:

  • verbotene Arbeit,
  • Arbeitszeit,
  • Überarbeit,
  • Teilzeitarbeit,
  • Ruhezeiten,
  • Sonntags- und Feiertagsarbeit, und
  • Nachtarbeit.

Manche Jugendliche verbinden eine Vollzeitstelle mit einer Studie. In der Praxis ist dies eine sehr schwere Kombination.

Eltern mit Kindern zu ihren Lasten genießen eine Erhöhung des Steuerfreibetrags, d.h. des von der Steuer befreiten Betrags. Ferienarbeit ändert dies selten. Alles hängt vom Einkommen des Studenten ab. Überschreitet dieses Einkommen den gesetzlich festgestellten Höchstbetrag für Personen zu Lasten nicht, so ändert sich die steuerliche Lage der Eltern nicht.

Wie lange darf ich als jugendlicher Arbeitnehmer arbeiten?

Die Regelung umfasst eine Reihe von Schutzmaßnahmen für Jugendliche in verschiedenen Bereichen der Arbeitsbedingungen, vor allem was die Arbeitszeit und Ruhezeiten betrifft.

Die Arbeitszeit jugendlicher Arbeitnehmer (zwischen 15 und 18 Jahren) darf 8 Stunden pro Tag und 38 Stunden pro Woche nicht überschreiten, unabhängig von der Anzahl der Arbeitnehmer. Ihre Studienzeit zählt als Arbeitszeit. Die Gesamtzeit ihres Studiums und ihrer geleisteten Arbeit darf die gesetzlich festgelegten Höchstarbeitszeit nicht überschreiten.

Jugendliche Arbeitnehmer, die länger als 4½ Stunden arbeiten, haben Anspruch auf eine Ruhepause von 30 Minuten. Arbeiten sie länger als 6 Stunden, so haben sie Anspruch auf eine Ruhepause von 1 Stunde. Zwischen zwei Arbeitsleistungen müssen mindestens 12 Stunden liegen.

Im Prinzip dürfen jugendliche Arbeitnehmer sonntags und an Ferientagen nicht arbeiten. Sie haben sogar Anspruch auf einen zusätzlichen Ruhetag vor oder nach der Sonntagsruhe. Nachtarbeit ist ihnen verboten.

Ab dem 18. Lebensalter werden Jugendliche als normale Arbeitnehmer betrachtet, was die Arbeitsdauer und Ruhezeiten betrifft.