Bestimmte Funktionalitäten sind leider nicht verfügbar, da Ihr Browser das Javascript nicht berücksichtigt.

Corona-Krise: Prämie für die Veranstaltungsbranche

Die Regierung hat beschlossen, eine Prämie für die Veranstaltungsbranche und bestimmte andere Sektoren zu gewähren. Die Prämie dient zur Erhaltung der Beschäftigung in diesen Bereichen. Um diese Prämie zu erhalten, müssen Sie einen Antrag an das LSS über den sicheren Onlinedienst auf dieser Seite stellen.

Wer hat Anspruch auf die Corona-Prämie?

Sie können die Prämie beantragen, wenn Sie ein Arbeitgeber in den folgenden Sektoren sind.

  1. Veranstaltungsbranche

    Sie fallen unter die Paritätische Kommission für Unterhaltungsdarbietungen (PK 304) – das heiβt, Sie sind der Arbeitgeberkategorie 562 oder 662 zugeordnet worden.

    Oder Ihre Haupttätigkeit in der Veranstaltungsbranche besteht aus Folgendem:

    • Darbietungen von selbständig arbeitenden Künstlern im Bereich der darstellenden Kunst (NACE 90011) und Darbietungen von Künstlergruppen im Bereich der darstellenden Kunst (NACE 90012);
    • Förderung und Organisation von Veranstaltungen im Bereich der darstellenden Kunst (NACE 90021);
    • Entwurf und Bau von Bühnen (NACE 90022);
    • Spezialisierte Bild-, Beleuchtungs- und Tontechniken (NACE 90023);
    • Sonstige unterstützende Tätigkeiten im Bereich der ausführenden Kunst (NACE 90029);
    • Ausübung der schaffenden Kunst (NACE 90031);
    • Unterstützende Tätigkeiten im Bereich der schaffenden Kunst (NACE 90032);
    • Betreibung von Schauspielhäusern, Theatern, Konzertsälen, Musikhallen, Kabaretts und anderen Unterkünften für Bühnenkunst (NACE 90041);
    • Betrieb von Tonstudios für Dritte (NACE 90041);
    • Betrieb von Kulturzentren (NACE 90042);
    • Verwaltung und Betrieb von Multifunktionszentren und Veranstaltungshallen, hauptsächlich für Tätigkeiten im Bereich der schaffenden und darstellenden Kunst (NACE 90042);
    • Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter (NACE 82300);
    • Organisation von Sportveranstaltungen. Was die Organisation von Sportveranstaltungen betrifft, so ist die Maßnahme auf den NACE-Code 93199 beschränkt.

    Fallen Sie nicht unter PK 304 oder die vorgenannten NACE-Codes, üben Sie aber ähnliche Tätigkeiten aus? Dann haben Sie trotzdem Anspruch auf die Corona-Prämie, wenn Sie nachweisen können, dass Ihre Haupttätigkeit im Bereich der Beschäftigung in der Veranstaltungsbranche liegt.

  2. Diskotheken und Tanzhallen

    Sie betreiben eine Diskothek oder eine Tanzhalle, das Sie in Anwendung des „Pandemie-KE“ vom 28. Oktober 2021, geändert durch den Erlass vom 4. Dezember 2021, für die Öffentlichkeit geschlossen haben

  3. Indoorspielplätze

    Sie betreiben einen Indoorspielplatz, den Sie in Anwendung des „Pandemie-KE“ vom 28. Oktober 2021, geändert durch den Erlass vom 4. Dezember 2021, für die Öffentlichkeit geschlossen haben.

  4. Freizeitaktivitäten in Innenräumen

    Sie haben ein Unternehmen aus dem Freizeitbereich, dessen Hauptaktivität in Innenräumen stattfindet, und das gemäß des „K.E. zur Pandemie“ vom 28. Oktober 2021, abgeändert durch den Erlass vom 4. Dezember 2021, geschlossen ist. Ihr Unternehmen gehört zu einer der folgenden Kategorien:

    • Subtropische Schwimmbäder
    • Trampolinparks
    • Bowlingbahnen
    • Snooker- und Billardhallen
    • Dartbahnen
    • Paintball-Zentren und Laserspiele
    • Escape-Rooms

Welche Bedingungen müssen Sie erfüllen, um die Prämie zu erhalten?

Sie müssen die folgenden 2 Bedingungen erfüllen. Andernfalls wird das LSS die Prämie streichen.

  1. Erhaltung der Beschäftigung

    Sie müssen die Prämie zur Aufrechterhaltung der Beschäftigung im Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis zum 30. Juni 2022 verwenden.

    Die Prämie ist auf 80 % der Bruttogehälter begrenzt, die Sie dem LSS für das betreffende Quartal gemeldet haben, einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge für diesen Zeitraum. Bruttolöhne und Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitnehmer, die während dieses Zeitraums entlassen werden, werden nicht berücksichtigt, es sei denn, sie werden aus dringenden Gründen entlassen.

  2. Verbot der folgenden Transaktionen

    Vom 1. Januar 2022 bis zum 30. Juni 2022 müssen Sie Folgendes unterlassen:

    • a) Ausschüttung von Dividenden an die Aktionäre
    • b) Zahlung von Boni an die Mitglieder des Verwaltungsrats und die leitenden Angestellten des Unternehmens
    • c) Rückkauf eigener Aktien

Wie wird die Prämie berechnet und was geschieht mit ihr?

Je nachdem, wann Sie Ihren Antrag einreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten

Sie reichen Ihren Antrag bis spätestens 04.03.2022 ein

Wenn Sie Ihren Antrag bis zum 4. März 2022 einreichen, wird das LSS die Prämie in zwei Schritten berechnen und gewähren.

Phase 1: Vorläufige Prämie

Das LSS errechnet und vergleicht:

  • den Betrag des für das 2. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 2. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit
  • den Betrag des für das 3. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 3. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit

Der höchste dieser beiden Beträge wird gewährt.

Der Betrag dieser Prämie wird zunächst von Amts wegen zur Zahlung der Beträge verwendet, die Sie dem LSS für das 1. Quartal 2022 schulden. Danach wird es zur Begleichung aller anderen dem LSS geschuldeten Beträge verwendet, wobei es auf die älteste Schuld angerechnet wird (gemäß Artikel 25 des Gesetzes vom 27. Juni 1969).

Wenn nach der Anrechnung ein Restbetrag übrig bleibt, können Sie dessen Auszahlung beantragen. Wenn Sie dies nicht beantragen, wird der Restbetrag den erstfolgenden an das LSS zu zahlenden Beträgen zugeordnet.

Phase 2: Endgültige Prämie

Das LSS berechnet den Betrag des für das 4. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 4. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit.

Das LSS vergleicht dann den Betrag der vorläufigen Prämie mit dem der endgültigen Prämie.

  • Ist der Betrag der endgültigen Prämie niedriger als der Betrag der vorläufigen Prämie, wird der Betrag der vorläufigen Prämie übernommen.
  • Ist der Betrag der endgültigen Prämie höher als der Betrag der vorläufigen Prämie, so wird dem Arbeitgeber eine Zusatzprämie in Höhe des Differenzbetrags gewährt.

Der Betrag dieser Prämie wird zunächst von Amts wegen zur Zahlung der Beträge verwendet, die Sie dem LSS für das 2. Quartal 2022 schulden. Danach wird es zur Begleichung aller anderen dem LSS geschuldeten Beträge verwendet, wobei es auf die älteste Schuld angerechnet wird (gemäß Artikel 25 des oben genannten Gesetzes vom 27. Juni 1969).

Wenn nach der Zuteilung ein Restbetrag übrig bleibt, können Sie dessen Auszahlung beantragen. Wenn Sie dies nicht beantragen, wird der Restbetrag den erstfolgenden an das LSS zu zahlenden Beträgen zugeordnet.

Sie sollten Ihren Antrag zwischen dem 05.03.2022 und dem 15.05.2022 einreichen.

Für Arbeitgeber, die ihren Antrag zwischen dem 5. März 2022 und dem 15. Mai 2022 stellen, wird der Prämienbetrag in einem Zug berechnet. Dies entspricht:

  • dem Betrag des für das 2. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 2. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit, oder
  • dem Betrag des für das 3. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 3. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit, oder
  • dem Betrag des für das 4. Quartal 2021 fälligen Nettoarbeitgeberbeitrags + den für das 4. Quartal 2021 fälligen Solidaritätsbeitrag für Studentenarbeit

Der höchste dieser drei Beträge wird gewährt.

Der Betrag dieser Prämie wird zunächst von Amts wegen zur Zahlung der Beträge verwendet, die Sie dem LSS für das 2. Quartal 2022 schulden. Danach wird es zur Begleichung aller anderen dem LSS geschuldeten Beträge verwendet, wobei es auf die älteste Schuld angerechnet wird (gemäß Artikel 25 des oben genannten Gesetzes vom 27. Juni 1969).

Wenn nach der Anrechnung ein Restbetrag übrig bleibt, können Sie dessen Auszahlung beantragen. Wenn Sie dies nicht beantragen, wird der Restbetrag den erstfolgenden an das LSS zu zahlenden Beträgen zugeordnet.