Begleichung der Krankenkassenbeiträge

Beitritt zur Krankenkasse

Jede Person muss Mitglied bei einer Krankenkasse sein, um Anspruch auf eine Rückerstattung von Behandlungskosten (bei Krankheiten oder bei einem Krankenhausaufenthalt) und auf Ausgleichszahlungen bei Arbeitsunfähigkeit zu haben.

Falls Sie keiner Krankenkasse angehören (oder Ihre Beiträge nicht ordnungsgemäß gezahlt haben) und das ÖSHZ Ihnen auf irgendeine Weise hilft, ist es verpflichtet, Sie bei einer Krankenkasse Ihrer Wahl anzumelden (oder Ihre Beitragszahlungen zu regulieren). So ist es auch das ÖSHZ, das Ihnen dabei helfen wird, Sie ordnungsgemäß bei einer Krankenkasse zu versichern, und zwar entweder dadurch, indem Sie der Krankenkasse beitreten, oder indem Ihre Situation bei Ihrer Krankenkasse regularisiert wird, falls Sie Ihre Beiträge nicht ordnungsgemäß gezahlt haben.

Verpflichtung zur Begleichung der Krankenkassenbeiträge

Da Sie sich an das ÖSHZ wenden, um eine Hilfeleistung oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, muss das ÖSHZ grundsätzlich überprüfen, ob Sie die Krankenkassenbeiträge ordnungsgemäß gezahlt haben. Diese Überprüfung erfolgt im Rahmen der Sozialerhebung.

Wenn das ÖSHZ bei dieser Untersuchung feststellt, dass Sie Ihre Krankenkassenbeiträge nicht ordnungsgemäß gezahlt haben, ist es verpflichtet, dieses für Sie nachzuholen.

Um Anspruch auf dringende ärztliche Hilfe zu haben, müssen Sie bedürftig sein.